Unsere Vision

Was uns zusammenhält

"Wir wollen einen Raum kreieren, in dem Menschen sich gegenseitig unterstützen, als Individuum aufzublühen und sich in ihrer Einzigartigkeit für die Gemeinschaft einzubringen."

Unsere Vision

Unser Warum

Warum gibt es o4U? Warum investieren so viele von uns so viel Zeit für dieses „Projekt“? Was treibt uns an?

Die kurze Antwort: Weil es sich richtig anfühlt. Punkt. Mehr braucht es nicht als Antwort. Und doch versuchen wir immer wieder, das „Es fühlt sich richtig an“ in Worte zu fassen, um das Ungreifbare für anderer greifbarer zu machen.

Zufrieden leben
Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dass alle Menschen ein zufriedenes Leben führen können, nicht auf eine oberflächliche hedonistische Art, sondern auf einer tiefen („eudaimonischen“) Ebene.
Raum kreieren
Mit o4U wollen wir einen Raum kreieren, der es Menschen ermöglicht, in ihrem vollen Potential aufzublühen und die eigenen Stärken und Visionen bestmöglich zugunsten der Welt einzubringen.
Bewusstseins-Entwicklung
Wir wollen unseren kleinen Teil dazu beitragen, dass sich die Menschheit auf natürliche und gesunde Weise durch die Stufen der menschlichen Bewusstseins-Entwicklung bewegt.
Brücken bauen
Wir wollen helfen, die Menschheit zu vereinen, anstatt zu polarisieren. Brücken zu bauen zwischen vermeintlichen Gegensätzen, um scheinbare Widersprüche in uns selbst und der Gesellschaft aufzulösen.
Being the change
Wir wollen all das bewirken, nicht indem wir überzeugen oder überreden, sondern in dem wir als Vorbild vorangehen und in Integrität leben, sodass andere automatisch unserem Beispiel folgen.
Voriger
Nächster

Viele Menschen suchen in der aktuellen Welt Zuflucht in kurzfristigen Vergnügen wie Geld, Macht oder dem Pushen des eigenen Egos.

Durch ständige, kurzfristige Glückshormonausschüttung fühlt sich das tägliche Leben eigentlich ganz gut an. Doch sobald man mal alleine ist oder eine schwere Zeit durchmacht, berichten viele von einem Gefühl der inneren Leere. Sie spüren, dass sich irgendetwas komisch anfühlt.

Kein Wunder!
Denn die Wissenschaft und die alten Weisheiten sind sich recht einig, wie wir tatsächlich unser Leiden mindern und ein zufriedeneres Leben auskosten können.

Hierzu gibt es eine kleine Übung zum Mitmachen:

Vesetze Dich selbst für einen Moment in eine vergangene Situation, in der Du richtig stolz auf Dich warst.
Schließe hierbei gerne deine Augen und spüre, wie Du Dich in dieser Situation gefühlt hast.

Wie hast Du Dich gefühlt?
Wie bist Du mit Dir selbst umgegangen?
Wie bist Du mit Deinen Mitmenschen umgegangen?

In dieser Situation warst Du womöglich sehr nah an Deiner authentischsten/besten/wahrhaftigsten Version (wie du es auch nennen magst) von Dir selbst dran.
In dieser Situation hast Du in Integrität mit deinen Werten gehandelt.

Und darum geht es.

Jedoch nicht nur an einem Tag deines Lebens, sondern von Moment zu Moment.
Von Atemzug zu Atemzug die Entscheidung zu treffen, ob wir unserem wahren inneren Kompass treu bleiben wollen oder nicht.

Da wir Menschen sind und deshalb nicht perfekt sind, wissen wir, dass wir nicht in jedem Moment unser authentisches Ich zum Scheinen bringen lassen können.
Dies akzeptieren wir und versuchen trotzdem, uns in jedem Moment in die Richtung unseres Potenzials zu bewegen.

Kurz gesagt: Wir sind nicht perfekt und deshalb sind wir gut & richtig so wie wir jetzt gerade sind.
Trotzdem fokussieren wir eine Richtung an und wollen uns in diese bewegen.
Und da wir wissen, dass wir niemals ankommen, fokussieren wir uns auf den Prozess statt auf das Ergebnis.

Klingt in der Theorie so einfach, doch ist in der Praxis die ultimative Herausforderung des Lebens.
Wir alle wissen es, denn wir alle sind menschlich.

"Alle Menschen sind im Kern gutherzig, vollkommen und vertrauenswürdig. Jede*r Mensch ist fehlbar."

Unser Menschenbild

Unser WIe

Zu einer so großen abstrakten Vision gibt es keinen direkten Weg, keinen Plan, der schnurstracks zum „Ziel“ führt.

Genauer gesagt, gibt es nicht mal ein konkretes Ziel, welches man erreichen kann. Die Vision ist kein fernes Ufer, wo man irgendwann ankommt, sondern ein Leitstern, der unserem täglichen Handeln eine Richtung gibt. Was dann dabei rauskommt, überlassen wir dem Universum.

Genauso wenig wie Ziele gibt es konkrete Handlungen, ein konkretes WAS, das wir als richtig oder falsch erachten, sondern „nur“ konkrete Werte, nach denen wir unser Handeln ausrichten.

Voilá: Unser Werte-Kompass, der uns hilft, die Theorie in die Praxis zu bringen.

Unser wichtigstes WIE haben wir in der Vision schon vorweggenommen: Integrität.

Unser Wertekompass

Liebe
Ganzheit
Vertrauen
Offenheit
Gelassenheit
Mut
Freude
Individuell
Voriger
Nächster

Unser Wertekompass erklärt

"Alles ist eins. Alles ist ein eigenes Ganzes. Alles verändert sich (ständig)."

Unser Weltbild

Unsere Leitlinien

Von unserem Welt- und Menschenbild und unseren Werten sind unsere Leitlinien direkt abgeleitet. Quasi unsere 10 Gebote. 😉